Letztes Feedback

Meta





 

Ich habe mich jetzt entschlossen , diesen Blog auf Tumblr weiterzuführen, ich finde es einfach von den Möglichkeiten her komfortabler Die neue Adresse wäre myyearindenmark.tumblr.com, der Alte Blog bleibt erst mal noch bestehen, die älteren Einträge sind aber auch im neuen Blog zu sehen.

17.12.12 01:15, kommentieren

Werbung


So, seit einiger Zeit ist hier auch der Herbst eingekehrt, seit Wochen jeden Tag mindestens einmal Regen und Dauerwind. Manchmal ist das etwas nervig, vor allem wenn man mit dem Rad zur Schule fährt. Ansonsten macht das Leben hier Spaß und ist relaxt. Auch hier werden jetzt schon seit den Herbstferien letzte Woche die Adventskalender und Weihnachtsmänner verkauft, als wäre Übermorgen Heiligabend. Na ja, wenigstens haben wir in der Nacht schon Minustemperaturen, hoffentlich verwandelt sich der Regen dann in Schnee, wäre zumindest schöner. Wir Austauschschüler haben schon rausgefunden: In Dänemark hat das Wetter drei Elemente: Regen/Schnee, Wind und Kälte. Sommer ist, wenn nur ein Element vorhanden ist. Herbst und Frühlicht, wenn zwei zutreffen und Winter, wenn alle drei auf einen Einprasseln Gute Comedy hier sind hauptsächlich die dänischen Fernsehwerbungen, z.B. die vom Busunternehmen Midttrafik: Der Bus wird beworben wie die neuste Erfindung. Auf Youtube einfach "Midttrafik commercial" eingeben, sehr amüsant!!

25.10.12 18:12, kommentieren

So, jetzt folgt nach langer Zeit endlich mal wieder ein neuer Eintrag. Nach nun einigen Wochen Schule hier kann ich meinen ersten Eindruck nur bestätigen. Hier steht nicht der Lehrplan im Vordergrund, sondern die Schüler! Besonders meine meine Schule bietet immer wieder interessante Aktivitäten an, zum Beispiel die "Friluftstur" im Rahmen der "Uge 38" (38. Kalenderwoche). Die Friluftstur war so ähnlich wie die letztes Mal erwähnte Introtur, nur dass wir nicht mit dem Fahrrad gefahren sind, sondern durch den Wald gewandert sind und danach auf einem Zeltplatz biwakiert haben. Trotz Kälte und Nässe in den aus Holzpfählen und Plastikplanen bestehenden Biwaks hatten wir großen Spaß. Für diejenigen, die nicht mit auf der Friluftstur waren, gab es eine Theatergruppe und andere Sachen. Gestern hatten wir einen Lesetag, an dem sich jeder ein Buch aus der Schulbücherei ausleihen konnte und dann ganz gemütlich mit Süßigkeiten und Limo lesen konnte. Na ja, nicht dass jetzt gleich jeder denkt, die Dänen tun nichts in der Schule Natürlich wird hier auch gelernt und die Leistung wird genauso bewertet. Es läuft halt alles ein bisschen entspannter und man steht nicht so unter Druck. Meine Gasttante hatte kürzlich ihren 40. Geburtstag und aus dem Anlass gab es ein großes "Cowboyfest", bei dem jeder mit entsprechender Kleidung erscheinen sollte. Mein Gastbruder und ich erschienen eher dezent im Hemd und mit Hut, während meine Gasteltern sich gleich den entsprechenden Dress ausgeliehen hatten. Besonders mein Gastvater sah mit seiner schwarzen Lockenperücke sehr nach Westernheld aus. Mit der Sprache funktioniert es mittlerweile auch ganz gut, vor allem meine Schulfreunde sprechen so weit wie möglich Dänisch mit mir. Auf dem kulturellen Programm steht jeden Samstagabend "Matador", eine Fernsehsendung aus den 60er Jahren, die das Leben in einer dänischen Kleinstadt in den späten 29er bis bis 40er Jahren zeigt. Auch hier funktioniert das mit dem verstehen sehr gut, da immer klar und deutlich gesprochen wird, vor allem wenn die alte Erbtante mit ihrem Hörohr auf dem Bildschirm erscheint. An sonsten gibt es nicht mehr viel zu erzählen, hier ist nicht sonderlich viel los, was aber ehrlich gesagt auch gar nicht schlecht ist.

28.9.12 15:23, kommentieren

Die ersten Wochen in der Schule

So, seit 2 Wochen sind die Sommerferien vorbei und der "Ernst des Lebens" hat begonnen. Ehrlich gesagt, ich finde das dänische Schulsystem um einiges besser als das deutsche. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass an meiner Schule jeder kostenlos für ein Jahr ein iPad zur Verfügung gestellt bekommt. Wir müssen also keine Schulbücher oder Hefte mit uns herumschleppen. Die Lehrer hier sin außerdem mehr wie Freunde, werden geduzt unterrichten sehr entspannt und locker. Außerdem haben wir nur sehr wenige Fächer. Die sind Dänisch, Englisch und Mathe. Deutsch oder Physik können optional gewählt werden. In meinem Wahlfach beschäftigen wir uns mit Motoren, das heißt wir lernen, wie sie funktionieren und tunen ein bisschen an Autos und Mopeds herum. Letzte Woche war die ganze Schule auf Introtour, einer kleinen Fahrradtour zu einem Zeltplatz, um sich besser kennen zu lernen und gemeinsam Spaß zu haben. Und eins hab ich gelernt: auch wenn es nach Sonne aussieht und der Wetterbericht 25 Grad verspricht, muss man hier immer seine Regenklamotten dabeihaben, da sich das Wetter hier hundert mal am Tag ändert!

27.8.12 20:41, kommentieren

Ein neues Haus und neue Menschen

Gestern bin ich mit dem Zug in Herning angekommen. Nach 2 Tagen Arrival Camp in einer Schule in Kopenhagen traf ich endlich mit meiner Gastfamilie zusammen. Die Kommunikation war kein Problem, da mein Gasteltern Deutsch und Englisch sprechen. Es war schon fast für alles gesorgt: Meine Gasteltern hatten schon eine SIM-Karte für mein Handy besorgt und Ihr älterer Sohn hatte mir sein altes Fahrrad zur Verfügung gestellt. Heute mussten wir nur noch zum Bürgerbüro, um mich beim Dänischen Staat anzumelden. Mit dem jüngeren Sohn habe ich mich mittlerweile gut angefreundet, sogar der Hund hört schon auf mein - machmal dänisches, manchmal englisches - Wort.

6.8.12 19:57, kommentieren

Der Countdown läuft

Im Moment sitze ich noch im Hotel am Flughafen Frankfurt, aber schon bald werde ich abfliegen. Bei meinem Koffer musste ich um jedes Gramm kämpfen, was bleibt zu hause und was nicht? Ich freue mich schon auf das Treffen am Flughafen mit den anderen Austausschülern. Bis 2013, Deutschland!

3.8.12 07:19, kommentieren

Meine Gastfamilie

Am 13. Juli habe ich endlich meine Gastfamilie mitgeteilt bekommen. Ich werde mein Auslandsjahr in einer kleinen Stadt auf Jylland, dem Festland Dänemarks verbringen. Ich weiß schon, dass ich 3 Gastgeschwister haben werde, die alle schon volljährig sind, habe aber keine Ahnung, ob der Jüngste mit 18 Jahren noch zu hause lebt oder schon eine eigene Wohnung hat. Na ja, mal sehen. :D

30.7.12 23:50, kommentieren